Nachhaltigkeit bei Rheinmetall

Nachhaltigkeit bei Rheinmetall

Von sozialer Verantwortung bis hin zum Klima- und Umweltschutz

Seit mehr als 130 Jahren übernehmen wir bei Rheinmetall Verantwortung. Und das täglich.

Das Interesse der Öffentlichkeit an Corporate Responsibility steigt weiter. Kunden, Kapitalgeber, Mitarbeitende und die Öffentlichkeit wollen sich ein umfassendes Bild über Unternehmen, ihre weltweiten Geschäftstätigkeiten und deren Auswirkungen auf Mensch und Natur machen. Anfragen aus allen Teilen der Gesellschaft nehmen somit zu. Ebenso wie die Erwartungen an Transparenz und die Anforderungen an Vergleichbarkeit.

Der Zentralbereich Corporate Social Responsibility unter der Leitung von Ursula Pohen (Head of CSR) bündelt, evaluiert und kommuniziert die Nachhaltigkeitsaktivitäten konzernweit. Doreen Hölzer arbeitet seit mehr als zwei Jahren in diesem Team.

Im Schulterblick berichtet sie über ihren Arbeitsalltag.

Nachgefragt

Laufen alle Nachhaltigkeitsaktivitäten im CSR-Team zusammen?

Genau. Im Zentralbereich CSR verfolgen und analysieren wir unter anderem Stakeholderanforderungen und leiten daraus Handlungsfelder und Ziele sowie Projekte und Maßnahmen ab.

Zurzeit arbeiten wir insbesondere an der Umsetzung des deutschen Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes, das am 1. Januar 2023 in Kraft tritt und zwei Teilprojekte umfasst: die Tier-1-Lieferkette und den eigenen Geschäftsbereich. Das klingt etwas abstrakt, ist es aber gar nicht: Unternehmen, auch Rheinmetall, leisten einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung – zum Beispiel durch die Reduktion von CO2-Emissionen oder mit der Implementierung von Prozessen zur Achtung der Menschenrechte im eigenen Geschäftsbereich und bei Lieferanten.

Zudem beschäftigen wir uns schon intensiv mit den Offenlegungspflichten im Rahmen der ab Januar 2024 geltenden europäischen Corporate Sustainability Reporting Directive. Damit für die Stakeholder transparent nachvollziehbar ist, wie nachhaltig Rheinmetall aufgestellt ist und welche Fortschritte bereits erreicht wurden, weiten wir unsere Nachhaltigkeitsberichterstattung sukzessive aus. Diese Berichtsinhalte fließen auch in die Beantwortung von ESG-Ratings ein; ein weiterer wichtiger Aspekt unser Tätigkeit.

„Das Spannende an CSR ist das große inhaltliche Spektrum. Es reicht von Menschenrechte über Arbeitssicherheit
und Gesundheitsschutz, Biodiversität, Wassermanagement hin zu Energiemanagement, Kreislaufwirtschaft
oder Diversität. Dadurch arbeiten wir eng mit anderen Abteilungen, Standorten und Kolleginnen
und Kollegen zusammen – und zwar auf der ganzen Welt.“

Dadurch entdecken wir Rheinmetall immer wieder neu, verstehen Zusammenhänge besser und na klar, neugierig bleiben wir auch. Gleichzeitig kann man sich durch die ESG-systemimmanente Granularität in neue Aspekte richtig „reinfuchsen“. Bei uns kann man Themenspezialist und Generalist gleichzeitig sein – da wird es wirklich nie langweilig oder eintönig.

Was sind Ihre Aufgaben und wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus?

In meinen Aufgabenbereich fallen alle Aspekte rund um das ‚S‘ in ESG, also die Wahrnehmung unserer sozialen Verantwortung. Social stand lange Zeit etwas im Schatten der Klima- und Umweltthemen, ist jetzt aber stark im Kommen. Nicht zuletzt stark getrieben durch neue regulatorische Anforderungen in Deutschland, Europa und Ländern in anderen Wirtschaftsräumen.

Wir wollen zum Beispiel menschenrechtliche Sorgfaltspflichten im Rahmen unserer Einflusssphären noch besser erfüllen. Dazu stoßen wir konzernweite Projekte an oder arbeiten dort mit. Das ist insofern interessant, weil man dadurch immer wieder mal die Perspektive wechselt und so sein Unternehmen in anderen Facetten kennenlernt. Ich habe zum Beispiel schon viele Einblicke in den Einkauf, das Personalwesen oder Compliance bekommen.

Auch abseits von meinem „Steckenpferd“ begeistere ich mich für andere Sachgebiete. Biodiversität ist beispielsweise ein Teil von CSR, den viele gar nicht wahrnehmen. Da haben wir mit „FoJaNa“, unserem Naturschutzgebiet in der niedersächsischen Heide, natürlich ein Gelände zum Vorzeigen. Aber auch zum Beispiel in Südafrika leisten wir an vier Produktionsstandorten mit unseren Naturschutzgebieten einen Beitrag zum Natur- und Artenschutz. Die Entwicklungen bei ESG verlaufen nach wie vor unglaublich dynamisch. Die Nachhaltigkeits-Agenda wird durch viele Akteure mit den unterschiedlichsten Themen, Erwartungen und Zielen bestimmt. Mein Arbeitsalltag ist ziemlich abwechslungsreich – mich erwarten immer neue Inhalte.

Welche Herausforderungen erleben Sie bei Ihrer täglichen Arbeit?

Auch das Leben von CSR-Referenten ist nicht immer gerade einfach :-). Herausforderungen gehören natürlich dazu. Die angesprochene Vielfalt, Breite und Tiefe der ESG-Aspekte sehe ich als positive Herausforderung – jede Materie fordert einen anderen Detaillierungsgrad und damit auch Sachkompetenz. Dabei liegt einem natürlich nicht jedes Thema. Außerdem sieht man nicht jeden Tag die Fortschritte seiner Arbeit. Ein Unternehmen wird nicht über Nacht nachhaltig. Das ist eine Daueraufgabe, die Herzblut, Commitment und Einsatz von vielen Kolleginnen und Kollegen erfordert. Auch kann der Informations- und Wissensaustausch in einem so großen Konzern schon mal etwas holprig sein, da ist Geduld und Ausdauer gefragt.

Warum haben Sie sich für eine Tätigkeit im Bereich CSR entschieden?

Ich habe mich schon in meinem Bachelor- und Masterstudium der Politikwissenschaft mit globalen Herausforderungen, wie zum Beispiel dem Kampf gegen Kinder- und Zwangsarbeit oder den Klimawandel, auseinandergesetzt. Die Welt steht vor großen Herausforderungen, die ein Umdenken und Umsteuern erfordern – auch von Unternehmen.

Ich habe schnell festgestellt, dass mich der Umgang mit globalen Herausforderungen in Unternehmen mehr interessiert, als eine rein wissenschaftliche Auseinandersetzung damit. Für mich ist es super spannend zu sehen, wie Unternehmen Schritt für Schritt nachhaltiger werden. Ich finde es schön zu erleben, wie sich alle gemeinsam in die richtige Richtung bewegen und Fortschritte machen. Teil dieser Entwicklung zu sein, die trotz bereits erzielter Erfolge vielen immer noch einiges abverlangt, motiviert mich.

Wieso haben Sie sich nach Ihrem Studium für Rheinmetall entschieden?

Im Gegensatz zu anderen DAX- oder MDAX-Konzernen ist das CSR-Team bei Rheinmetall relativ klein. Dadurch habe ich die Chance, mich in vielen verschiedenen Themen auszuprobieren und mir ein breites Fachwissen anzueignen, statt mich schon früh auf Teilbereiche festlegen zu müssen. Rheinmetall hat ein sehr diversifiziertes Produktportfolio und Standorte in 33 Ländern. Vielfältiger, komplexer und damit auch attraktiver kann es aus CSR-Sicht eigentlich nicht mehr werden. Außerdem hat sich Rheinmetall ambitionierte CSR-Ziele gesetzt, wie die CO2-Neutralität bis 2035. Um die Ziele zu erreichen, gibt‘s noch viel zu tun – dadurch entstehen spannende Aufgaben und zahlreiche Möglichkeiten, sich einzubringen. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass Rheinmetall diese Ziele erreicht.

Hinzu kommt, dass Rheinmetall ein Arbeitgeber ist, der eine sichere Perspektive bietet, aber gleichzeitig auch ein dynamisches Umfeld im internationalen Kontext. Gerade für junge Leute hält Rheinmetall viele unterschiedliche offene Türen bereit. Ich bin jetzt seit über zwei Jahren bei Rheinmetall und habe den „Crashkurs CSR in der Praxis“ erfolgreich absolviert. An Aufgaben, Abwechslung und Herausforderungen fehlt es immer noch nicht, es gibt viel zu tun und das wird, vor allem durch die steigenden Anforderungen der EU an Unternehmen, zum Glück auch so bleiben. Die Reise ist also noch lang und es gibt viele Chancen, sich mit Kompetenz und Leidenschaft einzubringen.

Sie möchten noch mehr über CSR bei Rheinmetall erfahren?

Auch in unserem Karriere-Podcast „R(h)eingehört“ berichten wir über spannende Themen:

Den CSR-Webseitenbereich mit weiteren Informationen erreichen Sie hier .

Ein Auszug unserer Themen in Bildern

CSR begeistert Sie? Wir suchen Verstärkung für unser Team!

Privatsphäre-Einstellungen

Wir legen großen Wert auf eine transparent Information rund um das Thema Datenschutz. Sie werden auf unseren Seiten genau informiert, welche Einstellungen Sie wählen können und was dieser bewirken. Sie können Ihre gewählte Einstellung jederzeit wieder ändern. Ganz gleich, welche Auswahl Sie treffen, wir werden keine Rückschlüsse auf Sie als Person ziehen (außer Sie haben Ihre Daten explizit eingegeben, z.B. in Kontaktformularen). Zum Löschen der Cookies informieren Sie sich bitte in der Hilfefunktion Ihres Browsers. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Ändern Sie Ihre Privatsphäre-Einstellungen durch klicken auf die entsprechenden Buttons

Notwendig

Systemnotwendige Cookies sorgen für die korrekte Funktion der Webseite. Ohne diese Cookies kann es zu Fehlfunktionen oder Fehlermeldungen kommen.

Diese Webseite wird:

  • systemnotwendige Cookies speichern
  • die Einstellungen, die Sie auf dieser Seite getroffen haben, speichern

Diese Webseite wird bei dieser Einstellung niemals:

  • Ihre Einstellungen, wie z.B. Sprachauswahl oder Cookie Banner, speichern, um diese nicht wiederholt vornehmen zu müssen.
  • Besuche anonym auswerten und daraus Rückschlüsse für die Optimierung unserer Webseite ziehen.
  • Rückschlüsse auf Sie als Person ziehen (außer Sie haben Ihre Daten explizit eingegeben, z.B. in Kontaktformularen)

Komfort

Die Cookies erleichtern einen komfortablen Besuch der Webseite und speichern beispielsweise Einstellungen, damit Sie diese nicht bei jedem Besuch der Seite erneut durchführen müssen.

Diese Webseite wird:

  • systemnotwendige Cookies speichern
  • Ihre Einstellungen, wie z.B. Sprachauswahl oder Cookie Banner, speichern, um diese nicht wiederholt vornehmen zu müssen.

Diese Webseite wird bei dieser Einstellung niemals:

  • Besuche anonym auswerten und daraus Rückschlüsse für die Optimierung unserer Webseite ziehen.
  • Rückschlüsse auf Sie als Person ziehen (außer Sie haben Ihre Daten explizit eingegeben, z.B. in Kontaktformularen)

Statistik

Statistik Cookies erlauben uns, anonymisiert - ohne dass Rückschlüsse auf Sie als Person gezogen werden können - Auswertungen über das Nutzungsverhalten unserer Webseite zu erstellen. Wir haben dadurch die Möglichkeit die Performance der Seite zu messen und diese laufend zu verbessern, um Ihnen ein verbessertes Nutzungserlebnis zu bieten.

Diese Webseite wird:

  • systemnotwendige Cookies speichern
  • Ihre Einstellungen, wie z.B. Sprachauswahl oder Cookie Banner, speichern, um diese nicht wiederholt vornehmen zu müssen.
  • Besuche anonym auswerten und daraus Rückschlüsse für die Optimierung unserer Webseite ziehen.

Diese Webseite wird bei dieser Einstellung niemals:

  • Rückschlüsse auf Sie als Person ziehen (außer Sie haben Ihre Daten explizit eingegeben, z.B. in Kontaktformularen)

Hinweis zu Datenübermittlungen in die USA

Bei der Auswahl „STATISTIK“ werden auch Cookies von Google Inc. mit Sitz in den USA eingesetzt. Durch diese Auswahl willigen Sie zugleich gemäß Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ausdrücklich ein, dass Ihre durch diese Cookies erhobenen Daten auch durch Google in den USA verarbeitet werden können. Die USA wurden vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichendem Datenschutzniveau eingestuft. Weitere Informationen zum Umgang von Google mit dem Datenschutz finden Sie hier.


Die do-not-track (DNT) Einstellung Ihres Browsers wird von uns selbstverständlich generell respektiert. In diesem Falle werden keine Tracking Cookies gesetzt und keine Tracking Funktionen geladen.