claim

Rheinmetall-Kompetenzmodell

Auf der Basis des transparenten Rheinmetall-Kompetenzmodells, in dem in fünf Kompetenzfeldern die 17 für Rheinmetall relevanten Führungs- und Managementkompetenzen verankert sind, wird in einem einheitlichen, mehrstufigen Auswahl- und Beurteilungsverfahren in allen Gesellschaften des Rheinmetall-Konzerns in regelmäßigen Abständen das aktuelle Kompetenzprofil von Führungskräften und möglichen Managementkandidaten mit künftigen Anforderungen abgeglichen. Die nach objektiven Maßstäben vorgenommene Standortbestimmung ermöglicht anhand der individuellen Potenzialeinschätzung einen offenen Dialog über Stärken, Defizite und individuelle Herausforderungen des Mitarbeiters sowie über Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten.

In ausführlichen Feed-back-Gesprächen werden berufliche Perspektiven – in Form einer konkreten Position oder eines Karrierepfads (Führungs-, Projekt- und Expertenlaufbahn) – aufgezeigt und geeignete Förder-maßnahmen vereinbart, mit denen die unternehmerische, fachliche, methodische, soziale und Führungs-kompetenz weiter verbessert werden kann. Die Ergebnisse und Erkenntnisse aus den Potenzialanalysen werden zudem ausgewertet und verdichtet und dann in Management- bzw. Personalentwicklungs-programmen berücksichtigt, die gezielt auf die Übernahme neuer oder erweiterter Aufgaben und Verant-wortung vorbereiten.