claim
04.09.2018

Der Rheinmetall-Konzern trauert

Rheinmetall trauert um verdiente Mitarbeiter. Am südafrikanischen Standort der Rheinmetall Denel Munition (RDM) in Somerset West hat es am Montag, 3. September 2018, nachmittags einen tragischen Werksunfall mit einer Explosion gegeben, bei der acht Beschäftigte ihr Leben gelassen haben.

Die Unternehmensführung und die Belegschaft des Rheinmetall-Konzerns trauern mit schweren Herzen um die verstorbenen Kollegen. Wir sind in Gedanken bei ihren Familien und Hinterbliebenen.

Für Rheinmetall ist es von besonderer Bedeutung, den Angehörigen in dieser schweren Situation bestmögliche Hilfe und Unterstützung zukommen zu lassen.

Experten sind dabei, die Ursache des tragischen Unglücks zu klären.

Am 20. September 2018 wird es auf dem RDM-Werksgelände eine große Trauerfeier geben.

Rheinmetall Denel Munition ist eine Joint Venture Gesellschaft, an der Rheinmetall 51% der Anteile hält, auf die südafrikanische Denel entfallen 49% der Anteile. Mit rund 2.500 Beschäftigten an fünf Standorten in Südafrika ist RDM ein international renommierter Anbieter von Munition unterschiedlichster Kalibergrößen sowie von Explosivstoffen für militärische und zivile Anwendungen.

In Somerset West fertigen rund 600 Beschäftigte hauptsächlich Munition unterschiedlichster Kalibergrößen für militärische und zivile Anwendungen sowie auch Treibladungen. Für den Umgang mit Explosivstoffen gelten an allen Standorten strikte Sicherheitsbestimmungen, deren Einhaltung einer strengen und regelmäßigen Überwachung unterliegen.

Rheinmetall AG

Unternehmensbereich Defence
Presse und Information
Oliver Hoffmann
Rheinmetall Platz 1
40476 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 211 473-4748
Fax: +49 211 473-4157