claim

Fundraising

Der Versuch, im Rahmen der High Altitude Truck Expedition von RMMV einen Truck-Höhenweltrekord aufzustellen, ist für Chris Bailey und Paul Warren nicht nur die Erfahrung ihres Lebens. Gleichzeitig möchten sie diese unglaubliche Chance nutzen, um sich für Veteranen einzusetzen, und die breite Öffentlichkeit auf die Probleme von Einsatzrückkehrern aufmerksam machen. Sie möchten Menschen mit ähnlich schwierigen Lebenserfahrungen wie sie selbst Mut machen und sie fördern. Deshalb haben sich beide dafür entschieden, bestimmte Wohltätigkeitsorganisationen für Veteranen zu unterstützen und mit Ihrer Hilfe Spenden zu sammeln. Wenn auch Sie Chris und Paul in ihrer Spendenaktion für rückgekehrte Kameraden der australischen und britischen Streitkräfte unterstützen möchten, haben Sie auf ihren jeweiligen GoFundMe-Webseiten die Möglichkeit, zu spenden.

Warum Paul Warren sich für The Bravery Trust in Australien entschieden hat: „Es gibt viele Gründe, warum ich den Bravery Trust unterstütze. Ich vertraue ihnen und der finanziellen Hilfe, die sie Veteranen und ihren Familien leisten. Bei meiner letzten Arbeitsstelle habe ich viele Veteranen in finanziellen Notsituationen an den Bravery Trust verwiesen. Der geleistete Service war stets einwandfrei. Transparenz ist unserem Unternehmen wichtig. Es besteht kein Zweifel, dass die Mittel des Bravery Trusts tatsächlich bedürftigen Veteranen und ihren Familien zugutekommen.“

Im Vereinigten Königreich hat sich Chris Bailey entschieden, die Wohltätigkeitsorganisationen Walking With The Wounded und The Royal British Legion zu unterstützen und das Thema Veteranen in die Öffentlichkeit zu rücken. Walking With The Wounded (WWTW) wurde im Jahr 2010 mit folgenden vier Leitsätzen gegründet, die die ethische Grundlage der Arbeit der Organisation bilden:

1. Verwundeten nach dem Ende ihrer militärischen Laufbahn zu einer Anstellung im zivilen Leben verhelfen.
2. Auch schwer erreichbare Hilfebedürftige finden und denjenigen helfen, denen die meisten Nachteile aus ihrer Dienstzeit entstehen.
3. Eine Kultur der Unabhängigkeit schaffen.
4. Durch Kooperationspartnerschaften Verdopplung von Programmen vermeiden.

„WWTW ist für mich eine ganz besondere Wohltätigkeitsorganisation mit der richtigen moralischen Einstellung und Herangehensweise, und ich bin stolz, für eine solch hervorragende Organisation als Botschafter auftreten und Unterstützer sammeln zu dürfen. Ich hatte das Vergnügen, eng mit einem ihrer Berufsberater der Home Straight-Initiative zusammenzuarbeiten, und war überwältigt, wie klug und umsichtig sie mit den sehr komplexen Situationen der Veteranen umgehen und sich für jeden Einzelnen einsetzen.“

Als älteste britische Kriegsveteranen-Organisation hilft die Royal British Legion Veteranen und ihren Familien schnell und effizient. „Ähnlich wie WWTW deckt die Legion ein sehr breites Leistungsspektrum ab, angefangen bei so grundlegenden Bedürfnissen wie Lebensmitteln bis hin zum barrierefreien Umbau von Bad oder Küche, um eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen. Außerdem organisiert die Legion alljährlich das Festival of Remembrance zum Kriegsgedenken und betreibt mit dem Poppy Appeal – der Verteilung von Mohnblumenansteckern für Spenden – beträchtlichen Aufwand für Aufklärungsarbeit und Spendensammlung. Dieser Organisation verdanke ich meine Teilnahme an dieser Expedition. Der Legion gebührt mein aufrichtiger Dank.“