jumpToMain

Datenschutzinformationen für das Bewerbungsverfahren der Rheinmetall AG

Datenschutzinformationen für Bewerber

I. Verantwortlicher


Das elektronische Bewerbermanagementsystem wird von der Rheinmetall AG als zentraler Recruiting-Service zur Abwicklung des Stellenbesetzungs- und Bewerbungsverfahrens auch für andere Gesellschaften des Rheinmetall Konzerns betrieben.

Verantwortlicher für die jeweilige Stellenausschreibung und die Verarbeitung personenbezogener Daten im Bewerbungsverfahren ist grundsätzlich die in der jeweiligen Stellenausschreibung angegebene Rheinmetall-Konzerngesellschaft.

Kontaktdaten der Rheinmetall AG:
Rheinmetall AG
Rheinmetall Platz 1
40476 Düsseldorf
Datenschutz-im-bewerbungsprozess@rheinmetall.com

Kontaktdaten der verantwortlichen Rheinmetall-Konzerngesellschaft:

siehe Stellenausschreibung

 

II. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

 

Sie erreichen den Datenschutzbeauftragten des Rheinmetall Konzerns per Email unter

DSB-RhAG@rheinmetall.com

oder postalisch unter

Rheinmetall AG
Datenschutzbeauftragter
Rheinmetall Platz 1
40476 Düsseldorf

Die Kontaktdaten etwaiger Datenschutzbeauftragter anderer Rheinmetall Konzerngesellschaften finden Sie hier.

 

III. Personenbezogene Daten

 

Im Rahmen der Einreichung Ihrer Bewerbungsunterlagen ist es erforderlich, dass Sie mindestens folgende Informationen angeben:

  • Vorname
  • Nachname
  • E-Mail-Adresse
  • Telefonnummer
  • Anschrift
  • Anschreiben
  • Lebenslauf


Im weiteren Verlauf des Bewerbungsverfahrens können Sie zusätzliche bewerbungsrelevante Angaben machen, um Ihre Bewerbungsunterlagen zu ergänzen (z. B. über die Bereitstellung von Zeugnissen, Zertifikaten oder zusätzlichen Informationen).

Besondere Kategorien personenbezogener Daten (Angaben über die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse und weltanschauliche Überzeugungen, Gewerkschaftszugehörigkeit, Gesundheit oder sexuelle Orientierung, genetisch und biometrische Daten) werden durch Rheinmetall nicht gezielt abgefragt bzw. erhoben (mit Ausnahme der freiwilligen Angabe zu einer etwaigen Schwerbehinderung). Dementsprechend bitten wir Sie, im Rahmen Ihrer Bewerbung grundsätzlich keine Angaben zu den vorstehenden Kriterien zu machen.

Sollten besondere Informationen aufgrund der zu besetzenden Position erforderlich sein, wie beispielsweise:

  • Polizeiliches Führungszeugnis
  • SCHUFA-Auskunft oder andere Bonitätsauskünfte
  • Eignungstests (z. B. für Top Management)
  • Ärztliche Eignungsuntersuchung (geeignet, nicht geeignet, bedingt/eingeschränkt geeignet)
  • Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG),


so werden wir Sie gesondert im Bewerbungs- oder Einstellungsverfahren darüber informieren und diese Daten einholen.

Bei Bewerbungen auf Ausbildungsstellen und Duales-Studium-Stellen ist die Durchführung eines Online-Eignungstests zwingend vorgesehen. Hierüber werden Sie im Laufe des Bewerbungsverfahrens ebenfalls gesondert informiert.

Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, noch sind Sie anderweitig verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Allerdings ist die Bereitstellung personenbezogener Daten für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich. Das heißt, falls Sie uns die erforderlichen personenbezogenen Daten bei einer Bewerbung nicht bereitstellen, werden wir das Bewerbungsverfahren nicht durchführen können.

 

IV. Datenherkunft

 

Grundsätzlich erhalten wir die Daten direkt von Ihnen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens.

Sollten Sie im weiteren Bewerbungsverfahren berücksichtigt werden, müssen wir einen Abgleich mit behördlichen Sanktions- und Terrorlisten vornehmen (weitere Informationen finden sich im Abschnitt V.).

Darüber hinaus werden wir bei ausgewählten Stellen eine Überprüfung Ihrer Angaben bzw. Person vornehmen. Hierüber werden Sie im Laufe des Bewerbungsverfahrens gesondert informiert. Dazu können wir, wenn es erforderlich ist, Ihre Angaben durch Rückfragen bei den von Ihnen angegebenen Arbeitgebern, durch Abfragen bei Datenbanken/Auskunfteien (z. B. Dun & Bradstreet, Thomson Reuters WorldCheck) sowie durch Recherchen auf Google, XING, LinkedIn und anderen Social Media Plattformen überprüfen. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt X. Pre Employment Screening (PES).

 

V. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

 

Sämtliche von Ihnen im Bewerbungsportal bzw. Bewerbungsverfahren angegebenen personenbezogenen Daten (einschließlich der sich aus allen von Ihnen beigefügten Anlagen ergebenden Daten) werden von der Rheinmetall AG beziehungsweise der für die jeweilige Stellenausschreibung zuständigen Rheinmetall Konzerngesellschaft ausschließlich zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens und zu den in diesen Datenschutzinformationen angegebenen Zwecken verarbeitet.

Rheinmetall verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten insbesondere unter Beachtung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze.

Personenbezogene Daten von Bewerbern dürfen für Zwecke des Bewerbungsverfahrens verarbeitet werden, wenn dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns erforderlich ist. Die Rechtsgrundlage hierfür ist § 26 Abs. 1 BDSG und Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO.

Die Erforderlichkeit und der Umfang der Datenerhebung beurteilen sich u. a. nach der zu besetzenden Position. Wenn Ihre angestrebte Position insbesondere mit der Wahrnehmung besonders vertraulicher Aufgaben oder einer verstärkten personellen und/oder finanziellen Verantwortung verbunden oder an gewisse körperliche und gesundheitliche Voraussetzungen geknüpft ist, können umfangreichere Datenerhebungen erforderlich sein. Diese besonderen Datenerhebungen bzw. Verfahren (z. B. Eignungsuntersuchung, polizeiliches Führungszeugnis, Pre Employment Screening)  erfolgen in der Regel erst am Ende des Bewerbungsverfahrens oder unmittelbar vor Ihrer Einstellung und gehen mit gesonderten Informationen einher.

In bestimmten Fällen verarbeiten wir Ihre Daten auch zur Wahrung eines berechtigten Interesses von uns oder Dritten, insbesondere:

  • Zur Verteidigung von Rechtsansprüchen nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG). In diesem Zusammenhang haben wir ein berechtigtes Interesse daran, Ihre Daten zu Beweiszwecken zu verarbeiten.
  • Bei ausgewählten Stellen sind wir aus Gründen der Sorgfaltspflicht angehalten, die Bewerber und ihre Angaben zu überprüfen. In diesen Fällen wird ein sogenanntes Pre Employment Screening vorgenommen (nähere Details siehe Ziffer X). Sollte dies für Ihre Stelle erforderlich sein, so werden wir Sie vorher gesondert hierüber informieren.
  • Weitergabe Ihrer Daten an andere Rheinmetall Konzernunternehmen, soweit dies für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich ist.

 

Die Rechtsgrundlage ergibt sich hier aus Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.

Außerdem sind wir zu bestimmten Datenverarbeitungen gesetzlich verpflichtet, insbesondere:

  • Datenabgleich mit behördlichen Sanktions- und Anti-Terrorlisten (z. B. nach EU-Verordnungen Nr. 2580/2001 und 881/2002): Als Unternehmen sind wir aufgrund von europäischen und nationalen Regelungen verpflichtet, bestimmte Datenabgleiche durchzuführen. Personen und Organisationen, die auf den Sanktions- und Terrorlisten geführt sind, dürfen keine Gelder zur Verfügung gestellt werden (Bereitstellungsverbot). Aus diesem Grund sind wir zu einem Namensabgleich unserer Bewerber mit den behördlichen Sanktions- und Terrorlisten verpflichtet. 

 

Die Rechtsgrundlage ergibt sich hier aus Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO.

In bestimmten Fällen verarbeiten wir Ihre Daten auch auf Basis einer von Ihnen freiwillig erteilten Einwilligung. Hier bildet Ihre Einwilligung gemäß Art. 6 Abs.1 S. 1 lit. a DSGVO und ggf. § 26 Abs. 2 BDSG die Rechtsgrundlage für die jeweiligen Datenverarbeitungen.

Datenverarbeitungen auf Grundlage Ihrer Einwilligung führen wir insbesondere durch für:

  • Freiwillige Aufnahme in den Bewerberpool („Talent Pool“), d. h. wir speichern Ihre Bewerbungsunterlagen über das aktuelle Bewerbungsverfahren hinaus, um Sie für weitere bzw. spätere Positionen zu berücksichtigen (nähere Details siehe Ziffer IX)
  • Zufriedenheitsumfrage im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren (nähere Details siehe Ziffer XI)


Sollten Sie uns gegenüber - entgegen unserer Aufforderung - besondere Kategorien personenbezogener Daten bekannt gegeben haben, so stützt sich die Erhebung und Speicherung auf Art. 9 Abs. 2 lit. e DSGVO. Eine weitere Verarbeitung durch uns erfolgt nicht.

 

VI. Empfänger der Daten

 

Ihre Bewerbungsunterlagen und personenbezogenen Daten sind den jeweils zuständigen Recruitern und Personalverantwortlichen im Rheinmetall Konzern zugänglich und werden – soweit erforderlich – ausgewählten Führungskräften bzw. Entscheidungsträgern zur Verfügung gestellt. Dies können im Rahmen einer fachlichen Steuerung auch Führungskräfte anderer Konzerngesellschaften sein. Eine fachliche Steuerung bedeutet, dass fachspezifisch im gesamten Konzern bestimmte Themen gesellschaftsübergreifend unter einer einheitlichen Leitung zusammengefasst sind. Mithin ist es möglich, dass Sie in Abhängigkeit von der ausgeschriebenen Stelle bei einer Gesellschaft angestellt werden, Ihre Führungskraft aber bei einer anderen Gesellschaft tätig ist.

Soweit erforderlich, werden Ihre Bewerbungsunterlagen auch dem zuständigen Betriebsrat und ggf. der zuständigen Schwerbehindertenvertretung bereitgestellt.

Das elektronische Bewerbermanagementsystem wird als „Software as a Service“ durch einen IT-Dienstleister betrieben, wodurch dieser im Rahmen von Wartungs- und Servicetätigkeiten auch Zugriff auf das System und damit potenziell auf Ihre Daten erlangen könnte. Mit dem Dienstleister wurden entsprechende Datenschutz- und Geheimhaltungsvereinbarungen abgeschlossen.

 

VII. Datenübermittlung außerhalb der Europäischen Union

 

Grundsätzlich werden Ihre personenbezogenen Daten innerhalb der EU in Unternehmen des Rheinmetall Konzerns verarbeitet.

Das Bewerbermanagementsystem wird im Rahmen einer Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO für Rheinmetall betrieben. Da dieses System für Rheinmetall als international tätiger Konzern weltweit zum Einsatz kommt, wird es durch unseren IT-Dienstleister (Auftragsverarbeiter) bei Amazon Web Services EMEA SARL, Luxemburg (AWS Europe) mit Serverstandorten innerhalb der EU gehostet. Das Bewerbermanagementsystem speichert und übermittelt durchgängig verschlüsselt. Zur Gewährleistung eines angemessenen Datenschutz-Niveaus hat der Dienstleister zusätzlich EU-Standarddatenschutzklauseln gemäß Artikel 46 Abs. 2 lit. c DSGVO mit AWS geschlossen.

Soweit die ausgeschriebene Stelle eine Anstellung in einem Konzernunternehmen außerhalb der Europäischen Union bzw. des Europäischen Wirtschaftsraums („EWR“) betrifft oder Ihre fachliche Führungskraft außerhalb des EWR tätig ist, werden Ihre personenbezogenen Daten auch an dieses Konzernunternehmen übermittelt. Zum Schutz Ihrer Daten treffen wir besondere Maßnahmen, um sicherzustellen, dass Ihre personenbezogenen Daten durch uns in den Drittländern ebenso sicher wie innerhalb der Europäischen Union verarbeitet werden.

 

VIII. Speicherdauer

 

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten solange, wie dies für die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Soweit ein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und Rheinmetall nicht zustande kommt, speichern wir Ihre Daten bis zu weitere acht Monate, um Sie für die ausgeschriebene Stelle ggf. doch noch zu berücksichtigen und darüber hinaus, weil dies u. a. zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist.

Die Frist beginnt mit Abschluss des individuellen Bewerbungsverfahrens (Absage, Bewerbungsrücknahme oder Einstellung). Diese Frist gilt jeweils für jede Ihrer Bewerbungen. Sofern ein Beschäftigungsverhältnis zustande kommt, werden Ihre Bewerbungsunterlagen ganz oder teilweise in Ihre Personalunterlagen überführt (zu diesen Datenverarbeitungen werden Sie bei Einstellung gesondert informiert).

Bei der freiwilligen Aufnahme in den Talent Pool (siehe Ziffer IX) und der damit verbundenen Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt die Datenlöschung nach den vorgenannten Grundsätzen, allerdings mit der Maßgabe, dass wir von Ihnen in der Regel 30 Tage vor Ablauf der acht Monaten eine Aktualisierung Ihrer Einwilligung zum Verbleib im Talent Pool anfordern werden. Sollten Sie auf diese Anfrage nicht reagieren bzw. Ihre Einwilligung nicht aktualisieren, werden wir Sie aus dem Talent Pool entfernen und Ihre personenbezogenen Daten sowie Ihr Bewerberprofil löschen.

 

IX. Aufnahme in den Talent Pool

 

Wir werden im Rahmen des Bewerbungsprozesses prüfen, ob wir Ihnen eine Aufnahme in unseren Talent Pool anbieten können. Hierbei handelt es sich um eine Datenbank, in der Ihre Bewerberdaten gespeichert werden, um Sie in Zukunft bei einer passenden freien Stelle direkt berücksichtigen zu können. Zu Beginn Ihrer Bewerbung haben Sie die freiwillige Möglichkeit, in die Aufnahme in den Talent Pool einzuwilligen (Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs.1 S. 1 lit. a DSGVO). Nähere Informationen zur Speicherung Ihrer Daten finden Sie unter Ziffer VIII.

 

X. Pre Employment Screening (PES)

 

Aufgrund unserer unternehmerischen Sorgfaltspflichten führen wir bei ausgewählten und von uns als risikobehaftet eingestuften Stellen ein sog. Pre Employment Screenening (PES) durch. Derzeit ist ein PES insbesondere für die folgenden Stellen vorgesehen:

  • Vorstände
  • Aufsichtsräte
  • Geschäftsführer
  • Geschäftsleitungen
  • Leitungspersonal ab Hauptabteilungsleiter-Ebene sowie Abteilungsleiter-Ebene in den Bereichen Vertrieb, Einkauf, Forschung & Entwicklung und Finanzen
  • Stellen in sicherheitsrelevanten Bereichen wie Konzernsicherheit, Compliance, Informationssicherheit und IT-Sicherheit
  • Gesetzliche Beauftragte (z. B. aus den Bereichen Antidiskriminierung/Diversity, Datenschutzbeauftragte, Geheimschutzbeauftragte, KWKG-Beauftragte und Sicherheitsbeauftragte nach SÜG)


Das PES dient der präventiven Vermeidung einer mit Compliance-, Sicherheits- oder sonstigen Reputationsrisiken verknüpften Personalauswahl und der Erfüllung der Geschäftsleitungspflichten zur sorgfältigen Personalauswahl (vgl. § 130 Ordnungswidrigkeitengesetz - OWiG).

Durch das PES sollen insbesondere folgende Risiken für den Rheinmetall Konzern präventiv adressiert werden:

  • Reputationsschäden durch Anstellung von „Betrügern“
  • Terrorismus und Extremismus
  • Gefahr von Industriespionage
  • Ungewollter Informationsabfluss


Sollte für die von Ihnen angestrebte Stelle ein PES erforderlich sein, so werden wir Sie vor der Durchführung des PES noch einmal gesondert informieren.

Das PES umfasst grundsätzlich:

  • Abgleich mit Staaten- und sog. Sanktions-/Terrorlisten (z. B. EU Financial Sanctions List oder OFAC-Liste);
    Prüfung mittels externer Recherchequellen/Datenbanken (z. B. Dun & Bradstreet oder Thomson Reuters World Check) und Online-Recherchen (z. B. Google oder ausländische Suchmaschinen);
    Prüfung von Social Media Plattformen (z. B. Berufsnetzwerke oder Twitter);
    Befragung Ihrer ehemaligen Arbeitgeber (aktueller Arbeitgeber nur nach Rücksprache und Ihrer Freigabe).


Dabei werden typischerweise die folgenden personenbezogenen Daten über Sie im Rahmen des PES verarbeitet:

  • Name
  • Anschrift (privat und ggf. geschäftlich)
  • Telefon- und Faxnummer (privat und ggf. geschäftlich)
  • E-Mail-Adresse (privat und ggf. geschäftlich)
  • Angaben zum Lebenslauf
  • Arbeitszeugnisse
  • Ausbildungs- und Qualifikationsnachweise
  • Auskünfte über Sie aus den verwendeten Recherchequellen/Datenbanken und Social Media Plattformen
  • Schufa-Auskunft oder andere Bonitätsauskünfte (wird nur bei ausgewählten Stellen eingeholt, z. B. Funktionen mit Budgetverantwortung oder in sicherheitsrelevanten Bereichen)
  • Polizeiliches Führungszeugnis (wird nur bei ausgewählten Stellen eingeholt, z. B. Funktionen mit Budgetverantwortung oder in sicherheitsrelevanten Bereichen).


Neben den unter VI. genannten Empfänger werden Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen des PES auch an die Compliance-Abteilung der Rheinmetall AG übermittelt. Weitere Empfänger können darüber hinaus eingesetzte Dienstleister (z. B. Auskunfteien, Online-Datenbanken) sein, über die wir Datenabgleiche, Gegenprüfungen und/oder Recherchen durchführen.

Das PES und die damit verbundenen Datenverarbeitungen erfolgen auf Basis unserer berechtigten Interessen an der Wahrung unternehmerischer Sorgfaltspflichten und zur Risikoprävention im Zusammenhang mit der Personalauswahl. Die Rechtsgrundlage hierfür ergibt sich aus Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Sofern wir in diesem Zusammenhang ausnahmsweise besondere Kategorien personenbezogener Daten (vgl. Art. 9 DSGVO) von Ihnen erheben, so beschränkt sich dies in aller Regel auf Daten, die sie selber offensichtlich öffentlich gemacht haben (z. B. auf Social Media Profilen). Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 9 Abs. 2 lit. e DSGVO.

Sie können die Durchführung eines PES ablehnen oder zu einem späteren Zeitpunkt mit Wirkung für die Zukunft widersprechen. Allerdings können wir Sie dann voraussichtlich nicht für die betroffene Stelle berücksichtigen.

 

XI. Zufriedenheitsumfrage

 

Um unseren Recruitingprozess verbessern zu können, werden wir im Rahmen des Bewerbungsverfahrens abfragen, ob Sie an einer Online-Befragung teilnehmen möchten. Sollten Sie zustimmen, werden wir Sie per E-Mail anhand eines Online-Fragebogens um Ihre Meinung bitten.

Die datenschutzrechtliche Erlaubnis ergibt sich dann aus Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung).

Die Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig und anonym. Bitte nennen Sie aus diesem Grund auch keine personenbezogenen Daten (z. B. Namen, einzelne Personen) in den Freitextfeldern.

Sie können die Datenverarbeitung auch ablehnen oder Ihre Einwilligung jederzeit zu einem späteren Zeitpunkt mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu können Sie sich ebenfalls an

Datenschutz-im-bewerbungsprozess@rheinmetall.com

oder postalisch an Recruiting Center, Rheinmetall Platz 1, 40476 Düsseldorf unter dem Betreff „Widerruf Teilnahme Zufriedenheitsumfrage“ wenden.
 

 

XII. Job Alert


Auf unserer Karriere-Seite haben Sie die Möglichkeit, sich zu einem „Job Alert" anzumelden. Hierbei handelt es sich um einen Suchagenten, der Sie automatisch per E-Mail über neue Stellenangebote (auf Basis Ihrer zuvor festgelegten Suchkriterien) informiert.

Hierbei werden Ihre angegebene E-Mail-Adresse und die Job-Suchkriterien verarbeitet. Sie können die Laufzeit des Job Alerts bei Anmeldung festlegen. Außerdem können Sie sich jederzeit über einen Link in den „Job Alert E-Mails" wieder abmelden. Alternativ können Sie die Abmeldung auch per E-Mail an datenschutz-im-bewerbungsprozess@rheinmetall.com veranlassen.

Der Versand des „Job Alert“ und die dabei stattfindenden Datenverarbeitungen erfolgen durch unseren IT-Dienstleister, der auch für den Betrieb unseres elektronischen Bewerbermanagementsystems zuständig ist.
 

 

XIII. Ihre Rechte

 

Ihnen stehen als betroffene Person nach der DSGVO verschiedene Rechte zu, die sich insbesondere aus den Art. 15 bis 21 DSGVO ergeben:

Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO): Sie haben entsprechend den gesetzlichen Vorgaben das Recht, Auskunft darüber zu verlangen, ob und inwieweit wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten.

Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO): Sie haben entsprechend den gesetzlichen Vorgaben das Recht, die Vervollständigung oder Berichtigung der Sie betreffenden unvollständigen bzw. unrichtigen Daten zu verlangen.

Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO): Sie haben entsprechend den gesetzlichen Vorgaben das Recht, zu verlangen, dass Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden.

Hinweis: Einer unverzüglichen Löschung Ihrer Daten können gesetzliche Aufbewahrungspflichten oder andere berechtigte Aufbewahrungsgründe entgegenstehen.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO): Sie haben entsprechend den gesetzlichen Vorgaben das Recht, eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.

Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO): Sie haben entsprechend den gesetzlichen Vorgaben das Recht, Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und – soweit technisch machbar – deren Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu fordern.

Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO): Sie haben entsprechend den gesetzlichen Vorgaben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen, sofern die Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen (vgl. Art. 6 Abs. 1 lit. e oder lit. f DSGVO) erfolgt.

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen diese Verarbeitung zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Widerrufsrecht bei Einwilligungen (Art. 7 Abs. 3 DSGVO): Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen jederzeit ohne Angabe von Gründen mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Sie können sich jederzeit mit Beschwerden an den Datenschutzbeauftragten unter den oben angegebenen Kontaktdaten wenden. Außerdem besteht ein Beschwerderecht bei der Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG).

Um Ihre Rechte wahrzunehmen, können Sie sich an den Verantwortlichen unter den in der Stellenausschreibung angegebenen Kontaktdaten wenden oder das Recruiting Center kontaktieren unter

Datenschutz-im-bewerbungsprozess@rheinmetall.com

oder postalisch an Recruiting Center, Rheinmetall Platz 1, 40476 Düsseldorf unter dem Betreff „Datenschutzbeschwerde“. Wir werden Ihre Anfragen umgehend unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben bearbeiten und Ihnen anschließend mitteilen, welche Maßnahmen wir ergriffen haben.

 

XIV. Sonstiges

 

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzinformationen anzupassen, sofern Änderungen der Rechtslage oder der von uns durchgeführten Datenverarbeitungen dies erforderlich machen.

Es gelten stets die aktuell angezeigten Datenschutzinformationen. Wir informieren Sie, sofern durch etwaige Änderungen eine Mitwirkungshandlung Ihrerseits (z. B. erneute Einwilligung) oder eine sonstige individuelle Benachrichtigung erforderlich wird.

Sofern wir in diesen Datenschutzinformationen Adressen und Kontaktinformationen von anderen Unternehmen und Organisationen angeben, bitten wir zu beachten, dass die Adressen sich über die Zeit ändern können.

Die vorliegend verwendeten Begriffe sind nicht geschlechtsspezifisch.
 

Stand dieser Datenschutzinformationen: 26. Mai 2023

Rheinmetall Platz 1

40476 Düsseldorf

Deutschland

Telefon: +49 211 473-0

Fax: +49 211 473-4727

© 2024 Rheinmetall AG