Drei Fragen an…

Kristin Beutner, Trainee Operations

Wie sind Sie zu Rheinmetall gekommen?

Nachdem ich während meines Studiums schon wertvolle Erfahrungen als Praktikantin in einem anderen Unternehmen sammeln konnte, wollte ich mich weiterentwickeln und etwas Neues kennen lernen. Ich wollte weiter in die Praxis eintauchen, mit dem Ziel herauszufinden, welcher Job zu mir passt, was mir Spaß macht und wo mich die Zukunft hinführen wird.

Die Werkstudentenstelle bei Rheinmetall war eine hervorragende Möglichkeit, denn hier bekam ich nicht nur einen sicheren Arbeitsplatz, sondern auch Perspektive geboten. Außerdem hat mich auch die Produktionsnähe des Standorts überzeugt. Im Anschluss an meine Werkstudentenstelle habe ich mich dann hier als Trainee beworben.

Parallel zu meinem Masterstudium schon in den Genuss einer Stelle zu kommen, in der ich alle Bereiche des Standorts kennen lernen kann, ist ein wahres Privileg. Studium und Arbeit zu vereinbaren, ist dabei auch nie problematisch gewesen, sondern ich habe immer hohe Flexibilität erfahren.

In welchen Bereich arbeiten Sie, was sind Ihre täglichen Aufgaben?

Aktuell bin ich als Trainee im Bereich Operations angestellt. Da ich verschiedene Abteilungen kennenlerne, die mit der Produktion und dem Produktionsmanagement in Verbindung stehen, ist mein Aufgabenfeld breit gefächert und könnte kaum abwechslungsreicher sein. Von der Mitarbeit im Alltagsgeschäft der einzelnen Abteilungen, über ad-hoc Analysen für die Produktionsleitung bis hin zu längerfristigen Projekten, wie einer neuen Personalplanung für die Produktion, ist alles dabei.

Das Wichtigste in meinem Alltag ist das Zeitmanagement. Bei unterschiedlichen Aufgaben nicht den Überblick zu verlieren, sondern alles koordiniert und nach Prioritäten geordnet abzuarbeiten, ist entscheidend, um wirklich einen Mehrwert leisten zu können. Mit der Verantwortung, die einem als Trainee übertragen wird, muss man sich auch diesen Herausforderungen stellen. Selbstständigkeit und Eigenverantwortung spielen eine große Rolle, genauso die Flexibilität, die man durch die Vielfältigkeit der Aufgabenbereiche benötigt. Doch vor allem sollte man niemals die Lust verlieren, neue Menschen und neue Aufgabenfelder kennenzulernen und somit seinen Horizont zu erweitern.

Warum ist Rheinmetall in Ihren Augen ein guter Arbeitgeber?

Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger erhalten bei Rheinmetall tolle Möglichkeiten, unterschiedlichste Bereiche kennenzulernen und die eigenen Stärken zu identifizieren. Rheinmetall bietet außerdem einen sicheren Arbeitsplatz und hohe Flexibilität bezüglich der Arbeitszeiten. So war es nie ein Problem für mich, Studium und Vollzeitstelle unter einen Hut zu bekommen. Falls es wirklich mal einen Engpass gab, konnten wir immer gemeinsam problemlos eine Lösung finden. Die Mitarbeitenden werden zu jeder Zeit gefördert und unterstützt und natürlich bietet auch die Tarifvertragsbindung eine große Sicherheit.

Christian Kook, Projektleiter Operations

Wie hat Sie Ihr Weg zu Rheinmetall geführt?

Nach der Ausbildung zum Mechatroniker habe ich mich zum staatlich geprüften Techniker Maschinentechnik weitergebildet. Parallel zu meiner damaligen Arbeit als Betriebsmittelkonstrukteur habe ich in der Abendschule den technischen Betriebswirt absolviert. Anschließend konnte ich bei einem Unternehmen europaweit Erfahrung im Projektmanagement sammeln. Nachdem mein Weg hier jedoch aufgrund einer schweren Krankheit endete, wurde ich erneut aktiv im Bewerbungsprozess - auch bei Rheinmetall. Im Nachhinein stellte sich dies trotz aller Umstände als Glücksmoment heraus.

Durch das Aufrechterhalten meines Netzwerkes, den Kontakt zu Recruitern sowie den Besuch einer Karrieremesse (Tag der Bundeswehr) war ich erfolgreich und konnte sehr kurzfristig über einen externen Dienstleister bei Rheinmetall einsteigen. Der Vertrag wurde an einem Freitag unterschrieben und am folgenden Montag trat ich schon meinen ersten Arbeitstag in Kassel an.

Warum haben Sie sich für eine Tätigkeit bei Rheinmetall entschieden?

Schon als Jugendlicher hatte ich sehr viel mit Fahrzeugtechnik zu tun. So restaurierte ich mit damaligen Wegbegleitern Oldtimer-Traktoren. Die Technik in Bezug auf Fahrzeuge begleitet mich auch heute noch bei meinen Hobbies. Durch meinen Grundwehrdienst wurde das Interesse an der Bundeswehr gelegt. Dies hält bis heute an, denn ich bin in meiner Freizeit aktiver Reservist. Eine Werkführung in Unterlüß mit den Reservisten bekräftigte vor vielen Jahren mein Interesse an Rheinmetall.

Aus diesem Grund möchte ich beruflich etwas damit Verbundenes tun. Mir ist es wichtig, mich mit den Produkten und dem Arbeitgeber vollständig zu identifizieren. Dazu kommen berufliche Perspektiven, persönliche Entwicklungsmöglichkeiten, Krisensicherheit und last but not least, die Tradition und der hohe Bekanntheitsgrad von Rheinmetall. Ich habe meinen Wunscharbeitgeber gefunden!

Was begeistert Sie im Arbeitsalltag?

Ich möchte die Kundenanforderungen erfüllen, interne wie externe. Für mich ist es sehr wertvoll, mit den Kolleginnen und Kollegen zusammen zu arbeiten und gemeinsam gute Leistungen zu erzielen. Dies macht auch den Kasseler Standort aus. Es gibt eine gesunde Mischung aus sehr erfahrenen und jungen Mitarbeitenden. Hilfsbereitschaft wird hier großgeschrieben. Dazu kommt die hohe Vielfalt aus dem Portfolio, das im Hinblick auf Fahrzeuge und Komponenten am Standort bearbeitet wird. Die Größe des Werkes und die Anzahl der Mitarbeitenden hier sind einfach imposant.

Der typische Arbeitsalltag vereint bei mir ein hohes Maß an Kommunikation mit interdisziplinären Schnittstellen sowie stiller Arbeit. Ich plane viele Themen mit Projektmanagement-Tools, passe die Planung an und stimme diese ab. Hierbei ist natürlich der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen unerlässlich, denn sie alle verfügen über einen hohen Erfahrungsschatz und Know-how.

Rheinmetall hat sich jüngst in der Corona-Zeit als krisensicher erwiesen. Es war kein Arbeitsplatzverlust zu befürchten. Ganz im Gegenteil, die Auslastung ist hoch und die Perspektive stimmt.

Durch die Corona Action Teams wurde frühzeitig reagiert, z.B. wurden die Mitarbeitenden mit kleinen „Care-Paketen“ (Masken, etc.) ausgestattet. Dies empfinde ich als sehr umsichtig und vorbildlich. Zusätzlich war es für mich als Pendler von 150 km/Strecke besonders wertvoll, dass flexible Lösungen hinsichtlich des mobilen Arbeitens angeboten wurden.

Mehmet Kutlu, Schweißfacharbeiter

Wie sind Sie zu Rheinmetall gekommen?

Bevor ich mich bei Rheinmetall beworben habe, konnte ich schon viele unterschiedliche Erfahrungen in handwerklichen Tätigkeiten sammeln. Die diversen Aufgaben haben mir dabei immer Spaß gemacht und mein Geschick konnte ich gut einsetzen. Im Jahr 2002 habe ich dann erstmals an einem Rheinmetall Standort für eine externe Firma gearbeitet, damals noch am Transrapid.

Das Arbeitsklima hat mir gefallen, die Prozesse und die Tätigkeiten haben mich angesprochen. Außerdem hatte auch bereits mein Wehrdienst, den ich bis 1995 absolviert habe, mein Interesse für die Metall- und Stahlbauindustrie geweckt. Deshalb habe ich mich dann im Jahr 2005 bei Rheinmetall als Schweißfacharbeiter beworben. Ich wollte mich einer neuen Herausforderung stellen und Rheinmetall hat mir als Quereinsteiger diese Möglichkeit geboten. Zu Beginn habe ich in einer anderen Division gearbeitet, bin aber nun mittlerweile seit 2007 bei der Rheinmetall Landsysteme GmbH.

Warum gehen Sie gerne zur Arbeit, was motiviert Sie und macht Ihnen Spaß?

Bei Rheinmetall ist kein Tag gleich, es gibt immer etwas Neues und Spannendes zu tun. Besonders gefällt mir, dass wir hier die verschiedenen Projekte von Anfang bis Ende mitbegleiten können und tatsächlich an jedem einzelnen Fahrzeug arbeiten, das Teil des geschlossenen Vertrags ist.

Weiterentwicklung und auch die persönliche Förderung werden hier großgeschrieben. Ich bekam beispielsweise im Rahmen eines großen Projektauftrags die Möglichkeit, im Ausland beim Aufbau einer neuen Produktionslinie zu unterstützen. Meine Arbeit wurde hier sehr wertgeschätzt und ich konnte einen wichtigen Beitrag leisten. Außerdem hatte ich die Gelegenheit, in Deutschland schon verschiedene Standorte kennenzulernen und hier immer wieder neue Erfahrungen zu sammeln.

Was zeichnet Rheinmetall in Ihren Augen als Arbeitgeber aus?

Ich habe schon viele verschiedene Erfahrungen auf meinem Berufsweg sammeln können und bei Rheinmetall habe ich eindeutig den abwechslungsreichsten Arbeitsplatz gefunden. Mein breites Wissen sowie meine Erfahrungen werden hier geschätzt und die Leistung, die wir jeden Tag erbringen, wird nicht als selbstverständlich angesehen.

Auch die Möglichkeit, unsere internationale Standorte kennenzulernen, gefällt mir sehr gut. Hier kann ich mein Wissen flexibel einsetzen und an neue und jüngere Kolleginnen und Kollegen weitergeben.

Die Zusammenarbeit gefällt mir sehr, ebenso der Teamzusammenhalt hier vor Ort. Außerdem weiß ich natürlich den sicheren Arbeitsplatz zu schätzen, auch die Tarifverträge sorgen für eine gute Bezahlung und bieten immer wieder attraktive Angebote.

Privatsphäre-Einstellungen

Wir legen großen Wert auf eine transparent Information rund um das Thema Datenschutz. Sie werden auf unseren Seiten genau informiert, welche Einstellungen Sie wählen können und was dieser bewirken. Sie können Ihre gewählte Einstellung jederzeit wieder ändern. Ganz gleich, welche Auswahl Sie treffen, wir werden keine Rückschlüsse auf Sie als Person ziehen (außer Sie haben Ihre Daten explizit eingegeben, z.B. in Kontaktformularen). Zum Löschen der Cookies informieren Sie sich bitte in der Hilfefunktion Ihres Browsers. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Ändern Sie Ihre Privatsphäre-Einstellungen durch klicken auf die entsprechenden Buttons

Notwendig

Systemnotwendige Cookies sorgen für die korrekte Funktion der Webseite. Ohne diese Cookies kann es zu Fehlfunktionen oder Fehlermeldungen kommen.

Diese Webseite wird:

  • systemnotwendige Cookies speichern
  • die Einstellungen, die Sie auf dieser Seite getroffen haben, speichern

Diese Webseite wird bei dieser Einstellung niemals:

  • Ihre Einstellungen, wie z.B. Sprachauswahl oder Cookie Banner, speichern, um diese nicht wiederholt vornehmen zu müssen.
  • Besuche anonym auswerten und daraus Rückschlüsse für die Optimierung unserer Webseite ziehen.
  • Rückschlüsse auf Sie als Person ziehen (außer Sie haben Ihre Daten explizit eingegeben, z.B. in Kontaktformularen)

Komfort

Die Cookies erleichtern einen komfortablen Besuch der Webseite und speichern beispielsweise Einstellungen, damit Sie diese nicht bei jedem Besuch der Seite erneut durchführen müssen.

Diese Webseite wird:

  • systemnotwendige Cookies speichern
  • Ihre Einstellungen, wie z.B. Sprachauswahl oder Cookie Banner, speichern, um diese nicht wiederholt vornehmen zu müssen.

Diese Webseite wird bei dieser Einstellung niemals:

  • Besuche anonym auswerten und daraus Rückschlüsse für die Optimierung unserer Webseite ziehen.
  • Rückschlüsse auf Sie als Person ziehen (außer Sie haben Ihre Daten explizit eingegeben, z.B. in Kontaktformularen)

Statistik

Statistik Cookies erlauben uns, anonymisiert - ohne dass Rückschlüsse auf Sie als Person gezogen werden können - Auswertungen über das Nutzungsverhalten unserer Webseite zu erstellen. Wir haben dadurch die Möglichkeit die Performance der Seite zu messen und diese laufend zu verbessern, um Ihnen ein verbessertes Nutzungserlebnis zu bieten.

Diese Webseite wird:

  • systemnotwendige Cookies speichern
  • Ihre Einstellungen, wie z.B. Sprachauswahl oder Cookie Banner, speichern, um diese nicht wiederholt vornehmen zu müssen.
  • Besuche anonym auswerten und daraus Rückschlüsse für die Optimierung unserer Webseite ziehen.

Diese Webseite wird bei dieser Einstellung niemals:

  • Rückschlüsse auf Sie als Person ziehen (außer Sie haben Ihre Daten explizit eingegeben, z.B. in Kontaktformularen)

Hinweis zu Datenübermittlungen in die USA

Bei der Auswahl „STATISTIK“ werden auch Cookies von Google Inc. mit Sitz in den USA eingesetzt. Durch diese Auswahl willigen Sie zugleich gemäß Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ausdrücklich ein, dass Ihre durch diese Cookies erhobenen Daten auch durch Google in den USA verarbeitet werden können. Die USA wurden vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichendem Datenschutzniveau eingestuft. Weitere Informationen zum Umgang von Google mit dem Datenschutz finden Sie hier.


Die do-not-track (DNT) Einstellung Ihres Browsers wird von uns selbstverständlich generell respektiert. In diesem Falle werden keine Tracking Cookies gesetzt und keine Tracking Funktionen geladen.