Karriere Weltweit - Australien

Gestalten Sie mit uns Zukunftstechnologien.

Mit Ihrer Fachkompetenz und Ihren Ideen können Sie etwas bewirken.

Warum sollten Sie Ihre Karriere bei uns starten? Weil ein Berufseinstieg als Hochschulabsolventin oder -absolvent bei Rheinmetall Defence Australia unendlich viele Möglichkeiten bietet. Wenn Sie engagiert und ehrgeizig sind und sich durch herausragende Leistungen auszeichnen, sind Ihre Möglichkeiten grenzenlos. Sie haben bei uns die Wahl, Ihre Karriere innerhalb eines von Ihnen gewählten Bereichs voranzutreiben, Spezialist (m/w/d) zu werden oder eine Führungsposition zu übernehmen. Auch können Sie sich an neue Aufgaben heranwagen und Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen in Spezialgebieten und Rollen erweitern, die auf dem australischen Arbeitsmarkt nicht alltäglich sind.

Bei Rheinmetall stellen wir während des gesamten Kalenderjahres Hochschulabsolventinnen und -absolventen ein. Unsere Programme sind die ideale Basis für Ihren beruflichen Erfolg und bieten Ihnen spannende und praxisnahe Erfahrungen in vielen unserer Unternehmensbereiche, darunter Technik, Finanzen, IT, Recht und Handel sowie Personalwesen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie sich Ihre Karriere bei Rheinmetall Defence Australia entwickeln kann, schauen Sie sich einmal die Berichte unserer Absolventinnen und Absolventen an.

Lernen Sie unsere Absolventinnen und Absolventen kennen

Erfahren Sie, was es bedeutet, Teil der Rheinmetall Familie zu sein. Erreichen Sie Ihre eigenen beruflichen Ziele – wir unterstützen Sie dabei! Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen und sehen Sie einige der erstaunlichen Entwicklungen, die unsere Absolventinnen und Absolventen innerhalb unserer Engineering- und Finance-Teams gemacht haben.

Wenn Sie mehr erfahren oder unsere virtuellen Erlebnisse entdecken möchten, besuchen Sie bitte auch unser Arbeitgeberprofil auf gradaustralia.

Schauen Sie mal rein - Ein Tag im Leben ...

An einem Tag kann viel passieren, vor allem während der Arbeitszeit bei Rheinmetall Defence Australia. Lassen Sie sich von einigen unserer Absolventinnen und Absolventen in einen ihrer Arbeitstage mitnehmen.

Name: Olivia Blight
Jobtitel: Mechanical Design Engineer – Mission Systems LYNX
Abschluss bei: Queensland University of Technology
Abschluss: Bachelor of Medical Engineering (Honours)
Jahr: Dezember 2019

6:15 Uhr
Zeit, aufzustehen und in den Tag zu starten! Nachdem ich meinen Wecker ausgeschaltet habe, laufen automatisch die Nachrichten. Ich höre die nationalen Covid-19-Updates und die wichtigsten Neuigkeiten. Ich überprüfe mein Arbeitstelefon auf eventuelle Kontakte und E-Mails - gelegentlich fahre ich auf dem Weg zur Arbeit zu einem Lieferanten.

Meine Tasche und mein Essen sind vom Vorabend fertig, meine Warnweste und meine Schutzkleidung liegen bereit, damit ich mich schnell umziehen kann. Die Fahrt zur Arbeit dauert 20 Minuten und führt über den Ipswich Highway, umgeben von Handwerkerfahrzeugen und Sattelschleppern. Ich schalte immer die Morgensendung auf Triple J ein, so bin ich mit einem Lachen unterwegs.

7:30 Uhr
Ich komme zur Arbeit und stelle meine Tasche an meinem Schreibtisch ab. Mit einer Banane in der Hand gehe ich mit meinem Laptop und dem Arbeitsplan in die Produktionshalle und begrüße die Schweißer. Ich gehöre zum Konstruktionsteam für die LAND400 Phase 3 LYNX und arbeite an Prototypen und Systemen. Je nach Projektzeitplan kann ich auch in der Fertigung und Montage arbeiten. Ich starte meine CAD-Software und beginne mit der Beantwortung von Fragen. Dabei kann es sich um Fragen zu Schweißnahtgrößen, Materialeigenschaften, Zeichnungs- und Montageerklärungen oder Anfragen zu Befestigungselementen handeln. Das Produktionsteam schafft es immer, ein paar Witze zu reißen. Sobald ich eine Sekunde Zeit habe, checke ich wieder meine Arbeits-E-Mails.

 
8:30 Uhr
Unsere tägliche Morgenbesprechung mit dem Fertigungsteam findet in der Produktionshalle statt. Wir besprechen den Gesamtbetrieb und den Status, die Teilelieferungen und die Reihenfolge der Fertigung. Nach der Besprechungspause rufe ich die Lieferanten an, um aktuelle Informationen über die Teile zu erhalten.

9:00 Uhr
Ich arbeite weiter in der Produktion und baue Teile ein, die mein Team und ich entworfen haben.

9:30 Uhr
„Smoko“ - die Produktionsmitarbeiter und ich holen uns einen Kaffee in der Cafeteria. Ich freue mich immer auf meinen Koffein-Kick! Ich esse ein paar Nüsse, um den Energielevel hoch zu halten.

9:45 Uhr
Zurück an die Arbeit in der Produktionshalle. Sobald meine Kollegen alle benötigten Informationen haben, gehe ich zurück in das Gebäude für Technik und Elektronik, wo sich mein Schreibtisch befindet. Nachdem ich mein Team begrüßt habe, schaue ich mir meinen Kalender und meine Aufgabenliste an. Ich melde mich bei meinem Vorgesetzten und setze meine letzte Entwurfsaufgabe in unserer computergestützten Software fort.

12:00 Uhr
Mittagszeit! Meine Kollegen gehen in die Firmenkantine, spielen Magic: The Gathering (wir haben eine technische Gruppe), sitzen draußen in der Sonne oder machen einen Spaziergang. Ich gehe gerne nach draußen und treffe mich mit Kollegen aus verschiedenen Projekten.

 
12:45 Uhr
Ich sitze wieder an meinem Schreibtisch mit meinen schallgedämpften Kopfhörern, beantworte E-Mails und arbeite weiter an meinem Entwurf. Es gibt immer etwas Neues zu entwerfen, also muss ich die Architektur eines jeden Systems verstehen, bevor ich den Stift zu Papier bringen kann. Ich muss auch die physische Integration und den räumlichen Freiraum berücksichtigen, den die Produktion für die Montage benötigt. Ich stelle meinem Vorgesetzten häufig Fragen und arbeite mit Kollegen zusammen.

15:00 Uhr
Mein Vorgesetzter hat eine Betriebsbesichtigung bei einem Zulieferer organisiert. Wir fahren dorthin, treffen uns mit dem Eigentümer oder Geschäftsführer, besprechen ein Produkt, das wir herstellen wollen, und sehen uns auf dem Gelände um. Ich mache mir Notizen zu Fertigungsmethoden, Toleranzen und Materialeigenschaften.

 
17:00 Uhr
Ich habe mit TAFE Queensland zusammengearbeitet und einen Abendkurs für mein Ingenieurteam eingerichtet. Wir erlernen praktische Fertigkeiten in der Fertigung und Herstellung. Konkret geht es um chemisches Sandformen, Aluminiumguss, Fräsen, Drehen, MIG-Schweißen und die Montage von Teilen. Am Ende des Kurses werden wir einen selbst hergestellten Gegenstand auf unseren Schreibtischen vorzeigen können! Rheinmetall Defence Australia hat es mir ermöglicht, meine Idee in die Tat umzusetzen, was unsere Konstruktionsarbeit unweigerlich verbessert hat.

An den anderen Abenden in der Woche verlasse ich die Arbeit gegen 16:45 Uhr und gehe mit meinen Freunden zum Sport. Wir haben flexible Arbeitszeiten, was die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördert.

 
20:00 Uhr
Ich komme nach Hause, koche Abendessen und bereite mich auf den nächsten Tag vor. Ich entspanne mich, indem ich mit meiner Mitbewohnerin Netflix schaue oder ein Buch lese, und gehe gegen 22:00 Uhr ins Bett.

Name: Nhat-Minh Iakimov-Lam
Jobtitel: Student Design Engineer – Survivability & Lethality
Abschluss bei: The University of Queensland
Abschluss: Bachelor (Honours) and Masters of Mechanical Aerospace Engineering
Jahr: Dezember 2021

6:10 Uhr
Das gefürchtete Geräusch meines Weckers ertönt, während sich mein kaum spürbarer Körper irgendwie aus dem Bett quält. Es ist Zeit, aufzustehen und zu arbeiten. Ein kurzes morgendliches Dehnen und schon bin ich bereit für meine morgendliche Routine. Ich schnappe mir schnell ein paar Klamotten und gehe dann unter die Dusche, um mich wach zu machen.

7:10 Uhr
Ich weiß nicht, warum ich so lange gebraucht habe, um mich fertig zu machen, und wie immer bin ich spät dran. Ich werfe in aller Eile alle meine Sachen in meine Tasche und eile zur Tür hinaus.

 
7:55 Uhr
Ich fahre auf den Parkplatz der Arbeit und mache mich auf den Weg ins Büro. Ich habe es geschafft! Auf dem Weg zu meinem Schreibtisch stelle ich immer sicher, dass ich alle Kollegen begrüßen kann. Ich hole alle meine Sachen aus der Tasche und fahre meinen Computer hoch. Ich unterhalte mich kurz mit meinen Schreibtischnachbarn, während sich mein Computer anmeldet. Dann starte ich die gesamte Software, die ich für den Tag brauche, und gehe mit meinen Kollegen in die Kantine, um mir den magischen Saft zu holen, der mich am Leben erhält: Kaffee.

Ich stelle meine Tasse in die Kaffeemaschine und gebe alle Einstellungen ein, um mir eine perfekte Tasse Kaffee zu machen: doppelte Größe Flat White, 160 ml Kaffee, 16 Sekunden Milch und 4 Sekunden Schaum. Diese Kombination habe ich in den ersten 2 Monaten meiner Beschäftigung hier perfektioniert, die Tasse ist jedes Mal perfekt gefüllt. Ja, es ist eine sehr große Tasse Kaffee. Habe ich ein Koffeinproblem? Wahrscheinlich. Werde ich etwas dagegen tun? Nein.

8:30 Uhr
Zuerst gehe ich meine E-Mails durch, um mich zu vergewissern, dass ich auf dem neuesten Stand bin, dann schaue ich in meinem Kalender nach, ob ich für den Tag Besprechungen oder andere Verpflichtungen habe. Das ist auch ein guter Zeitpunkt, um einen Blick in die Branchennachrichten zu werfen, um zu sehen, ob es irgendwo auf der Welt interessante Projekte gibt.

 
9:00 Uhr
Mein Teamleiter hat mir eine Konstruktionsaufgabe zugewiesen, die ich innerhalb des nächsten Monats erledigen muss. Nach einer Besprechung, in der ich mich vergewissert habe, dass ich alle Design-Anforderungen und -Einschränkungen verstehe, mache ich mit dem Team ein Brainstorming zu ein paar Ideen. Wir haben einige wichtige Gedanken, die ich mir notieren muss, damit ich sie nicht vergesse.

 
9:30 Uhr
Ich kehre an meinen Computer zurück und bereite mich auf eine Entwurfssitzung vor. Zuerst stelle ich sicher, dass meine Wasserflasche mit schön gekühltem Wasser gefüllt ist. Manchmal füge ich auch einen Beutel grünen Tee hinzu. Dann setze ich die Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung auf und höre ein paar Melodien, um in Stimmung zu kommen. Ich öffne Siemens NX und es ist an der Zeit, den Kopf in den Nacken zu legen und ein paar CAD-Modelle zu entwerfen.

11:00 Uhr
Am unteren Rand meines Bildschirms erscheint eine Kalendermeldung, die mir zeigt, dass es bald Zeit für mein wöchentliches Treffen mit dem Verifizierungs- und Validierungsteam (V&V) in Victoria ist. In dieser Sitzung besprechen wir die Fortschritte, die wir bei unseren Abnahmetestberichten (ATRs) gemacht haben, welche Aufgaben wir noch nicht erledigt haben und wie wir weiter vorankommen können. In dieser Woche wurde ich mit der Fertigstellung eines ATR für die BOXER-Fahrzeugplattform beauftragt.

 
12:00 Uhr
Es ist jetzt offiziell Mittagszeit und ich bin am Verhungern. Alle meine Kollegen versammeln sich vor dem Eingang des Technikgebäudes, bevor wir uns auf den Weg in die Kantine machen, die wir liebevoll "Dinemetall" genannt haben. Auf dem Speiseplan stehen heute: Chicken Caesar Wrap und Pommes.

12:20 Uhr
Mit unserer neu erworbenen Nahrung haben wir es nun zurück ins Technikgebäude geschafft. Die Mittagspause ist eine gute Gelegenheit für mich, mein "Magic: The Gathering"-Spiel für diese Woche zu beenden. Oh ja, es gibt ein richtiges Magic-Büroturnier. Ich weiß, das ist verrückt, aber es macht überraschend viel Spaß und man lernt viele Leute im Büro kennen, die man normalerweise nicht treffen würde.

13:00 Uhr
Das Mittagessen ist vorbei, Zeit, wieder an die Arbeit zu gehen. Ich öffne die ATR, die mir zugewiesen wurde, auf einem Monitor und öffne ein leeres Dokument auf einem anderen. Wenn ich halbfertige ATRs in Angriff nehme, lese ich mir gerne alles durch, was bereits vorhanden ist, und erstelle eine Liste aller Abschnitte, die korrigiert/vervollständigt werden müssen, sowie aller Informationen, die ich dafür beschaffen muss. Anhand dieser Liste kann ich dann alle referenzierten Dokumente durchgehen und so viel wie möglich zusammenstellen, um zu sehen, wie viele der Informationen ich selbst beschaffen muss. Normalerweise kann ich alle Daten, die ich benötige, aus den vorhandenen Unterlagen entnehmen, aber es sieht so aus, als müsste ich heute einige eigene Nachforschungen anstellen.

 

14:00 Uhr
Ein Kollege von mir muss ebenfalls einige Dinge an einem BOXER messen, also beschließen wir, gemeinsam einen Spaziergang zu machen. Vorher muss ich mir noch eine Stahlkappe überziehen, meine Warnweste anziehen und eine Schutzbrille aufsetzen, denn die Schutzausrüstung muss stimmen, bevor ich das Produktionsgebäude betrete.

14:10 Uhr
Es macht immer wieder Spaß, in einen BOXER oder LYNX einzusteigen. Ich lerne immer etwas Neues und kann sehen, wie andere Ingenieurinnen und Ingenieure verschiedene Konstruktionsprobleme gelöst haben. Es ist mir gelungen, den in meinem ATR besprochenen Bereich ausfindig zu machen, und ich kann damit beginnen, ihn zu untersuchen, um alle benötigten Daten zu finden. Ich stelle sicher, dass ich mit einigen Produktionsmitarbeitern über mein Problem spreche, denn sie wissen einfach viel.

15:00 Uhr
Ich kehre an meinen Schreibtisch zurück und schreibe alle meine Erkenntnisse auf, solange sie noch frisch in meinem Kopf sind. In der Zwischenzeit versuche ich, ein paar Berichtsabschnitte auf dem ATR zu verfassen.

16:00 Uhr
Jetzt ist es Zeit für ein weiteres Treffen. Diesmal ist es ein großes Meeting, an dem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus unseren Büros in Brisbane und Melbourne sowie einige Kollegen aus Deutschland teilnehmen. In dieser Sitzung geht es in der Regel um größere Themen und Aufgaben, die wir in den kommenden Wochen zu erledigen haben.

 
17:00 Uhr
Und das war's! Der Tag ist vorbei, Zeit, alles zusammenzupacken und nach Hause zu fahren.

Name: Krisha Nguyen
Jobtitel: Junior Accountant
Abschluss bei: Queensland University of Technology
Abschluss: Bachelor of Business (Accounting)
Jahr: Dezember 2015

7:00 Uhr
Ich wache auf, weil ich kleine Schritte höre, die unseren Flur entlanglaufen und sich unserem Schlafzimmer nähern. Es ist nicht das Klingeln meines Weckers, sondern meine beiden Mädchen, die mich aufwecken! Normalerweise sind sie sehr zuverlässig, wenn es darum geht, mich zu wecken. Aber wenn sie sich entscheiden, auszuschlafen, habe ich immer meinen Wecker als Backup.

Morgens ist bei mir Multitasking angesagt - ich mache mich für die Arbeit fertig, mache meine Tochter für die Schule fertig, esse ein leichtes Frühstück und ehe man sich versieht, sitzen wir im Auto und sind bereit, den Tag in Angriff zu nehmen.

 
8:30 Uhr
Ich komme auf der Arbeit an, parke mein Auto und mache mich auf den Weg ins Büro. Ich begrüße meine Kollegen und starte meinen Laptop. Ich checke meine E-Mails und schreibe die Aufgaben des heutigen Tages auf meine To-Do-Liste.

9:15 Uhr
Es ist Zeit für unsere Teambesprechung - wir haben eine am Montag, Mittwoch und Freitag. Ich öffne das Webex-Programm, setze meine Kopfhörer auf und gehe in den Online-Sitzungsraum (mein Manager und einige meiner Teammitglieder sitzen in Melbourne). Wir besprechen unsere Arbeitspläne für die nächsten zwei Tage, alle Probleme, unterhalten uns zwanglos und machen ein paar Witze. Bisher gab es kein einziges Mal, dass ich bei diesen Treffen nicht lachen musste.

9:45 Uhr
Unser Treffen ist zu Ende, und bevor ich mit etwas anderem weitermache, braucht mein Körper erstmal Koffein! Eine kleine Gruppe von uns macht sich auf den Weg in die Kantine, um einen Kaffee zu trinken und etwas zu essen. Hierbei habe ich auch die Gelegenheit, mich mit Teammitgliedern außerhalb des Finanzteams zu unterhalten.

 
10:00 Uhr
Meine Aufgaben sind unterschiedlich, je nachdem, welche Zeit des Monats es gerade ist. Ende des Monats bin ich damit beschäftigt, die Journale zum Monatsende zu buchen und Berichte zu erstellen. Zu anderen Zeiten, wenn ich etwas Kapazität habe, unterstütze ich erfahrenere Teammitglieder bei weiteren Aufgaben. Für mich als Hochschulabsolventin ist das großartig, denn so kann ich spezielle Bereiche des Rechnungswesens kennen lernen und ein besseres Verständnis für das Unternehmen und die Verteidigungsindustrie entwickeln.

Zurzeit arbeite ich an einer Dokumentation im Rahmen eines Projekts zur Verbesserung von Geschäftsprozessen und bin Teil eines Prozesses zur Überprüfung von Sachanlagen. Die Überprüfung der Vermögenswerte beinhaltet einen Rundgang durch das Unternehmen und die Besichtigung der Vermögenswerte des Unternehmens - die perfekte Gelegenheit, um zu verstehen, dass ein Vermögenswert mehr ist als nur eine Zahl in der Bilanz des Unternehmens.

 
12:30 Uhr
Es ist Mittagszeit! Zeit für eine Pause von den Zahlen und Tabellenkalkulationen. Meine Kollegen und ich gehen in die Kantine und unterhalten uns beim Mittagessen. Heute beschließe ich, meinem Heißhunger auf Zucker nachzugeben und mir eine der süßen Leckereien aus der Kantine zu holen.

 
13:00 Uhr
Zurück am Schreibtisch: Ich beantworte E-Mails und mache mit meinen Aufgaben weiter. Mein Nachmittag besteht aus der Beantwortung von Anfragen und der Unterstützung bei der Erstellung von SAP-Analyseberichten.

Es ist wichtig zu wissen, dass Buchhalter nicht nur "Erbsenzähler" sind - stattdessen verwandeln wir Zahlen in wertschöpfende Informationen für unsere Interessengruppen. Das ist mir seit meinem Einstieg bei Rheinmetall Defence Australia bewusst, und ich möchte meine bisherigen Arbeits- und Lernerfahrungen nicht missen.

Es ist auch hilfreich, dass ich ein großartiges Team habe, das mich unterstützt, und dass mein Manager in Melbourne mich durch regelmäßige Online-Kommunikation bei meinem Einstieg begleiten konnte.

16:30 Uhr
Zeit, zusammenzupacken und nach Hause zu gehen! Bevor ich gehe, schaue ich noch, ob jemand im Büro etwas von mir braucht und mache mich dann auf den Weg zum Auto. Auf dem Heimweg mache ich noch einen Abstecher, um meine Tochter vom Kinderhort abzuholen. Ich habe flexible Arbeitszeiten, was die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördert. Auch, wenn ich einmal Aktivitäten meiner Tochter begleiten möchte, kann ich dies tun.

18:00 Uhr
Vor dem Abendessen mache ich zu Hause ein kurzes Workout, das mir hilft, nach einem Arbeitstag den Kopf frei zu bekommen. In den nächsten zwei Stunden esse ich zu Abend, helfe meiner Tochter bei den Hausaufgaben und mache sie dann bettfertig.

Wenn meine Kinder im Bett sind, lerne ich noch etwa eine Stunde für meinen CPA. Rheinmetall Defence Australia ist CPA/CA-akkreditiert und das Unternehmen unterstützt mich erheblich bei meinem Studium. In den Semesterferien entspanne ich mich, indem ich mit meinem Partner Netflix schaue und gehe gegen 22:30 Uhr ins Bett.

Privatsphäre-Einstellungen

Wir legen großen Wert auf eine transparent Information rund um das Thema Datenschutz. Sie werden auf unseren Seiten genau informiert, welche Einstellungen Sie wählen können und was dieser bewirken. Sie können Ihre gewählte Einstellung jederzeit wieder ändern. Ganz gleich, welche Auswahl Sie treffen, wir werden keine Rückschlüsse auf Sie als Person ziehen (außer Sie haben Ihre Daten explizit eingegeben, z.B. in Kontaktformularen). Zum Löschen der Cookies informieren Sie sich bitte in der Hilfefunktion Ihres Browsers. Mehr erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Ändern Sie Ihre Privatsphäre-Einstellungen durch klicken auf die entsprechenden Buttons

Notwendig

Systemnotwendige Cookies sorgen für die korrekte Funktion der Webseite. Ohne diese Cookies kann es zu Fehlfunktionen oder Fehlermeldungen kommen.

Diese Webseite wird:

  • systemnotwendige Cookies speichern
  • die Einstellungen, die Sie auf dieser Seite getroffen haben, speichern

Diese Webseite wird bei dieser Einstellung niemals:

  • Ihre Einstellungen, wie z.B. Sprachauswahl oder Cookie Banner, speichern, um diese nicht wiederholt vornehmen zu müssen.
  • Besuche anonym auswerten und daraus Rückschlüsse für die Optimierung unserer Webseite ziehen.
  • Rückschlüsse auf Sie als Person ziehen (außer Sie haben Ihre Daten explizit eingegeben, z.B. in Kontaktformularen)

Komfort

Die Cookies erleichtern einen komfortablen Besuch der Webseite und speichern beispielsweise Einstellungen, damit Sie diese nicht bei jedem Besuch der Seite erneut durchführen müssen.

Diese Webseite wird:

  • systemnotwendige Cookies speichern
  • Ihre Einstellungen, wie z.B. Sprachauswahl oder Cookie Banner, speichern, um diese nicht wiederholt vornehmen zu müssen.

Diese Webseite wird bei dieser Einstellung niemals:

  • Besuche anonym auswerten und daraus Rückschlüsse für die Optimierung unserer Webseite ziehen.
  • Rückschlüsse auf Sie als Person ziehen (außer Sie haben Ihre Daten explizit eingegeben, z.B. in Kontaktformularen)

Statistik

Statistik Cookies erlauben uns, anonymisiert - ohne dass Rückschlüsse auf Sie als Person gezogen werden können - Auswertungen über das Nutzungsverhalten unserer Webseite zu erstellen. Wir haben dadurch die Möglichkeit die Performance der Seite zu messen und diese laufend zu verbessern, um Ihnen ein verbessertes Nutzungserlebnis zu bieten.

Diese Webseite wird:

  • systemnotwendige Cookies speichern
  • Ihre Einstellungen, wie z.B. Sprachauswahl oder Cookie Banner, speichern, um diese nicht wiederholt vornehmen zu müssen.
  • Besuche anonym auswerten und daraus Rückschlüsse für die Optimierung unserer Webseite ziehen.

Diese Webseite wird bei dieser Einstellung niemals:

  • Rückschlüsse auf Sie als Person ziehen (außer Sie haben Ihre Daten explizit eingegeben, z.B. in Kontaktformularen)

Hinweis zu Datenübermittlungen in die USA

Bei der Auswahl „STATISTIK“ werden auch Cookies von Google Inc. mit Sitz in den USA eingesetzt. Durch diese Auswahl willigen Sie zugleich gemäß Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ausdrücklich ein, dass Ihre durch diese Cookies erhobenen Daten auch durch Google in den USA verarbeitet werden können. Die USA wurden vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichendem Datenschutzniveau eingestuft. Weitere Informationen zum Umgang von Google mit dem Datenschutz finden Sie hier.


Die do-not-track (DNT) Einstellung Ihres Browsers wird von uns selbstverständlich generell respektiert. In diesem Falle werden keine Tracking Cookies gesetzt und keine Tracking Funktionen geladen.