claim

Road to 95

Die EU hat beschlossen, dass der Flottenverbrauch von Pkw ab 2020 maximal nur noch 95 Gramm CO2/km betragen darf, bei Transportern liegt die Obergrenze für den CO2-Ausstoß/km bei 147 Gramm. Unter der Mission „Road to 95“ haben Rheinmetall Entwicklungs-Ingenieure Produkte zur Verbrauchsreduzierung und Schadstoffminderung entwickelt. Das senkt auch die CO2-Emissionen.

Es gibt nicht allein nur ein einzelnes Produkt, welches dabei hilft, die strengen Anforderungen des Europäischen Parlaments zur CO2-Emissionsminderung umzusetzen. Vielmehr hat Rheinmetall in zahlreichen Applikationen gezeigt, dass eine Vielzahl unterschiedlicher Komponenten unabhängig voneinander zusätzliches Einsparpotenzial realisieren kann. Grundsätzliche Voraussetzungen sind dazu unter anderem eine Reduzierung der Reibleistung oder auch eine verminderte Energieaufnahme.

Die generelle Situation wird erschwert durch ein neues Testverfahren: Das „World Harmonized Light-Duty Vehicle Test Procedure“ (WLTP) ist seit September 2017 in der Europäischen Union in Kraft und gilt für Pkw sowie leichte Nkw. Es ist ein weltweit einheitliches Leichtfahrzeuge-Testverfahren zur Bestimmung von Schadstoff- und CO2-Emissionen.

Bedingungen des Testverfahrens WLTP

Das neue Verfahren soll die realen Betriebsbedingungen im Straßenverkehr stärker widerspiegeln. So wird beispielsweise der Kraftstoffverbrauch anders als im bisherigen Testprogramm „Neuer Europäischer Fahrzyklus“ (NEFZ) zeitweise bei einer Höchstgeschwindigkeit von 130 statt 120 Stundenkilometern gemessen sowie bei einer Umgebungstemperatur von 23 statt 30 Grad. Eine Vielzahl neuer Bedingungen stellt dabei verschärfte Anforderungen an die Entwickler.

Die Rheinmetall-Mission: Road to 95

„Für die etablierten verbrennungsmotorischen Antriebskonzepte der Automobilhersteller, hat Rheinmetall Produkte zur mechanischen, als auch zur thermodynamischen Steigerung der Effizienz entwickelt“, unterstreicht Dipl.-Ing. Heinrich Dismon, Leiter Forschung und Technologie bei Rheinmetall Automotive.

Worauf man bei Rheinmetall unter anderem zählt, sind unterschiedliche Systeme zur Abgasrückführung. Ursprünglich zur Vermeidung von Stickoxiden bei Dieselmotoren entwickelt, erhält die Abgasrückführung heute besonders bei Ottomotoren Bedeutung zur Verbrauchs- und CO2-Minderung. Sie ist in Hoch- und Niederdruckvarianten oder mit einer zusätzlichen effizienten Kühlung des Abgases im Einsatz.

Aber auch reibungsoptimiert beschichtete Kolben und Lager aus unterschiedlichen Materialien, Ventile zur Steuerung des Abgasturboladers oder der Sektor Leichtbau aus Aluminiumlegierungen zählen zu den Rennern im Kampf gegen CO2-Emissionen.

Einsparpotential der Emissionen durch Downsizing des Grundmotors ausgeschöpft?

Ein häufig praktizierter Weg zur Realisierung von Einsparmöglichkeiten ist das Downsizing, bei dem durch geringeren Hubraum vielfach in Verbindung mit einer Aufladung Einsparmöglichkeiten realisiert werden. Dies stellt aber auch erhöhte Anforderungen an die Dauerhaltbarkeit von Komponenten und Nebenaggregaten des Fahrzeugs.

Mega Trend: Bedarfsorientierte Systeme

Ein hohes Einsparpotential lässt sich hiervon unabhängig durch bedarfsorientierte Systeme erzielen, die nur dann arbeiten, wenn sie im Motorbetrieb wirklich benötigt werden. Dazu zählen beispielsweise steuer- und regelbare Pumpen für Kühlmittel, Öl oder die Vakuumversorgung der Bremsanlage.

Ein Megatrend ist außerdem die variable Steuerung des Ventiltriebs. Zum einen ermöglicht sie eine erhebliche Kraftstoffersparnis. Zum anderen kann das von Rheinmetall entwickelte rein mechanische System auch ganze Zylinder abschalten, wenn diese nicht gebraucht werden – beispielsweise im Stopp-and-Go-Verkehr. Die variable Steuerung des Ventiltriebs ist ein Teilprodukt der UpValve-Steuerung. Die Animation zeigt, wie das Ganze im Zusammenspiel funktioniert:

Durch Klicken auf und Wiedergabe dieses Videos wird eine Verbindung zu YouTube aufgebaut. Hierbei findet eine Datenverarbeitung durch YouTube (Google) statt. Mit Wiedergabe des Videos willigen Sie in diese Datenverarbeitung und das Setzen von Cookies auf Ihrem Endgerät ein. Weitere Informationen finden Sie hier.

Verbrauchsminderung und CO2-Reduzierung: Die Rheinmetall Produkte

Rheinmetall hat eine große Anzahl an Produkten entwickelt, die den Kraftstoffverbrauch von Fahrzeugen mindern und damit helfen, weniger CO2 auszustoßen. Die Abbildung zeigt eine Zusammenfassung der Bereiche und Produkte. Eine noch ausführlichere Ansicht erhalten Sie hier .

  • Rheinmetall Automotive AG

    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Folke Heyer
    Karl-Schmidt-Straße
    74172 Neckarsulm
    Telefon: +49 7132 33-3140
    Fax: +49 7132 33-3150